Fonds Meisterwert Perspektive: Entwicklung im Juni 2020

Auch zur Halbzeit des Börsenjahres ist an den Aktienmärkten weiterhin nicht eindeutig klar, in welche Richtung der Weg geht. Wie sollte das auch möglich sein?

Kursverlauf Meisterwert PerspektiveGrafik: Wertentwicklung des Fonds von Okt. 2017 bis Jun. 2020

Die aktuelle Marktsituation

Zum einen sehen sich die Anleger mit (zu?) positiven Wirtschaftsdaten konfrontiert. Der vielbeachtete ifo-Geschäftsklimaindex, der die Stimmung unter den Einkaufsmanagern widerspiegelt, ist so stark gestiegen wie noch nie. Zum anderen sind lokale Lockdowns und weltweit steigende Infektionszahlen eine sehr präsente Mahnung an mögliche Folgen der Lockerung der Corona-Maßnahmen, die die Wirtschaft hart treffen könnten.

Eine gewisse Unsicherheit, gepaart mit der Sorge vor einer potentiellen Inflation durch die umfangreichen monetären Rettungsmaßnahmen, drückt sich auch in einem gestiegenen Goldpreis aus. Dieser Wert gilt allgemein als Krisenwährung und steht im Vergleich zu Beginn der Corona-Krise gemessen in USD aktuell ca. 17,4% höher.

#Die Entwicklung vieler regionaler und globaler Themen bleibt abzuwarten. So zum Beispiel der erhoffte positive Impuls auf den Einzelhandel in Deutschland durch die Mehrwertsteuersenkung oder die Effekte der US-Wahl – sowohl bezogen auf deren Ausgang als auch auf eventuelle wahltaktische Manöver in Richtung China.

Ohne Zweifel: Momentan wäre die berühmte Glaskugel mit Ausblick auf die Marktentwicklung wünschenswerter denn je. Auch in dieser herausfordernden Lage vertrauen wir jedoch weiter konsequent auf unsere Erfahrung an den Kapitalmärkten und auf unsere klar ausgerichtete langfristige Strategie für den Meisterwert Perspektive, die unabhängig von kurzfristigen Trends ist.

Der Blick in die Fondswerkstatt

Im momentan schwierigen Börsenumfeld kam es bei der aktuellen Reallokation in unserem Fonds nur zu wenigen Umschichtungen. Progressive Corp, Archer Daniels und Motorola Solution verlassen unseren Fonds. Neu im Portfolio sind jetzt u. a. wieder E.ON und erstmals die zwei Telekommunikationsunternehmen: Telecom Italia aus Italien sowie Tele2 aus Skandinavien.

Tele2 ist ein schwedisches börsennotiertes Telekommunikationsunternehmen, das auch in anderen Ländern weitere Tochtergesellschaften unter demselben Markennamen betreibt. Insgesamt versorgt die Tele2-Gruppe ihre Kunden in fünf Ländern mit einer breiten Vielfalt von Telekommunikationsdienstleistungen. In Deutschland ist Tele2 seit 1998 aktiv und hat die Liberalisierung des deutschen Marktes maßgeblich geprägt und mitgestaltet. Heute – nach mehr als 20 Jahren im Markt – ist Tele2 Deutschland ein Komplettanbieter mit einem umfangreichen Leistungsportfolio. Kommunikationsdienstleister bleiben ein Kerninvestment, gefolgt von Basis-Konsumgütern und Gesundheitstiteln.

Das Portfoliobeta des Meisterwert Perspektive stellt sich damit auf 0,75 und die zu erwartende Dividendenrendite beläuft sich auf derzeit 4,19 %.

Alle aktuellen Kursinformationen zum Meisterwert Perspektive R

Dieser Beitrag ist ein Werbetext und dient ausschließlich Informationszwecken. Ausführliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken des Fonds entnehmen Sie bitte den aktuellen Verkaufsunterlagen (wesentliche Anlegerinformationen, Verkaufsprospekt inkl. Anlagebedingungen sowie der letzte veröffentlichte Jahres- und Halbjahresbericht), die Sie kostenlos im Internet auf www.meisterwert-perspektive.de und www.universal-investment.com bzw. über Ihren Kundenservice der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg und der Braunschweiger Privatbank erhalten. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf des Fonds. Die Inhalte dieses Werbematerials stellen keine Handlungsempfehlung dar. Sie ersetzen weder die individuelle Anlageberatung durch die Bank noch die individuelle, qualifizierte Steuerberatung. Dieses Dokument wurde mit Sorgfalt entworfen und hergestellt, dennoch übernehmen weder die Braunschweiger Privatbank noch die Universal-Investment-Gesellschaft mbH eine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit.

Zurück zur Übersicht

30. Juni 2020