Meisterwert Perspektive und das Börsengeschehen im Juli 2022

An den Aktienmärkten sind die Bären los. Von einem „Bärenmarkt“ spricht man, wenn die Kurse 20% und mehr unter dem letzten Höchststand liegen. Die freundlichen Notierungen, die wir teilweise im Juli sahen, waren somit nichts anderes als eine „Bärenmarktrallye“. Für eine wirkliche Trendwende lasten noch zu viele Faktoren auf Stimmung und Verstand.

Wertentwicklung des Fonds Meisterwert Perspektive

Kursverlauf Meisterwert Perspektive bis Juli 2022
Grafik: Kursverlauf des Fonds Meisterwert Perspektive R in den letzten 12 Monaten bis Juli 2022.

Die aktuelle Marktsituation

Eine entscheidende Änderung der Marktlage wird nicht eintreten, bevor die aktuellen Belastungen wie der Krieg in der Ukraine, die Inflation, die Rezessionssorgen, die Zinssteigerungen
nicht entschärft sind. Tiefgreifende Belastungen haben die Märkte im Griff und werden auch nicht über Nacht verschwinden. Nachdem der S&P 500 Anfang des Jahres seinen Höchststand, aber Mitte Juni dann mehr als 20% Verlust verzeichnete, haben wir Gewissheit.

Wann wird der Bärenmarkt vorbei sein? In den letzten Jahrzehnten dauerten solche Phasen im Schnitt 1 1/4 Jahre. Das hieße, im März/April 2023 hätten wir es geschafft. Aber ein Durchschnitt bildet sich aus langen und kurzen Perioden. Extrem kurz war z. B. der 2020 von Corona ausgelöste Bärenmarkt; es gab aber auch solche, die länger als 1,5 Jahre anhielten. Die fallenden Kurse werden auf jeden Fall nicht einfach so enden, es braucht dafür einen Auslöser.

Aktuell verzeichnen wir viele verschiedene Belastungen. Dabei kann die Entspannung einer dieser Faktoren bereits den Anstoss zur Trendwende geben. So könnte ein Rückgang
der Inflation dafür sorgen, dass die Notenbanken nicht zu restriktiv in ihrer Geldpolitik werden müssten. Dies würde voraussichtlich eine weniger starke Belastung der Unternehmensgewinne bedingen – eine Rezession könnte vermieden werden.

Doch wie erkennt man das Ende eines Bärenmarktes? Darauf gibt es nur eine korrekte Antwort: Im Nachhinein! Da uns die aktuelle Situation sicherlich noch erhalten bleiben wird, wird eine definitive Aussage dazu ebenfalls noch auf sich warten lassen. Rückblickend betrachtet kann man jedoch immer attestieren, dass fallende Märkte gewisse Anleger reich gemacht haben – nur wussten sie es im Vorfeld noch nicht.

Blick in die Fondswerkstatt

Auch wenn die Aktienmärkte durch Anspannung und fallende Kurse geprägt sind wie zuvor beschrieben – wir beobachten eine stabile Entwicklung im Meisterwert Perspektive. Obwohl die breiten Indizes vielfach die 20% Verlustmarke durchschritten haben, liegen wir nahezu auf dem Niveau vom Jahresanfang.

Erreicht haben wir dieses Ergebnis mit soliden Dividendentiteln, die breit gestreut sind. Und das sowohl geographisch als auch über eine Vielzahl von Branchen. Unser regelbasierter
Ansatz hat uns davor bewahrt, bei den bereits im ersten Quartal preislich sehr attraktiv gewordenen Technologiewerten zuzugreifen, die sich dann nochmal deutlich verbilligten. Wir werben in punkto unserer Aktienauswahl zwar nicht ausdrücklich mit dem Aspekt „Nachhaltigkeit“, aber wir vermeiden Investments in Unternehmen, die eindeutig mit Rüstungsindustrie, Glücksspiel, Alkohol und Tabak oder Kinderarbeit in Zusammenhang zu bringen sind. Eventuell resultieren daraus einige verpasste Chancen – aber wir alle können so ruhiger schlafen.

Im Meisterwert Perspektive-Portfolio hat es im Rahmen der regelmäßigen Überprüfung der Anlagekriterien im Juli nur eine Auswechselung gegeben: Die dänische Reederei Maersk wurde durch das deutsche Immobilienunternehmen Vonovia ersetzt. Damit ändert sich in der Struktur des Fonds nicht viel, auch die Kennzahlen wie Beta und erwartete Dividendenrendite erfahren keine nennenswerte Modifikation.

Den Widrigkeiten der skizzierten Marktsituation trotzen wir im Meisterwert Perspektive nicht nur mit den oben erläuterten Ansätzen, wir halten auch weiterhin unsere Sicherungsposition,
mit der wir knapp 20% des Aktienrisikos aus dem Portfolio nehmen.

Dieser Beitrag ist ein Werbetext und dient ausschließlich Informationszwecken. Ausführliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken des Fonds entnehmen Sie bitte den aktuellen Verkaufsunterlagen (wesentliche Anlegerinformationen, Verkaufsprospekt inkl. Anlagebedingungen sowie der letzte veröffentlichte Jahres- und Halbjahresbericht), die Sie kostenlos im Internet auf www.meisterwert-perspektive.de und www.universal-investment.com bzw. über Ihren Kundenservice der Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg und der Braunschweiger Privatbank erhalten. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf des Fonds. Die Inhalte dieses Werbematerials stellen keine Handlungsempfehlung dar. Sie ersetzen weder die individuelle Anlageberatung durch die Bank noch die individuelle, qualifizierte Steuerberatung. Dieses Dokument wurde mit Sorgfalt entworfen und hergestellt, dennoch übernehmen weder die Braunschweiger Privatbank noch die Universal-Investment-Gesellschaft mbH eine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit.

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Kommentar verfassen